Kunst.Ort.Rumpenheim e.V.,
Landgraf-Friedrich-Straße 1,
63075 Offenbach am Main
Ein Projekt von: Matthias Block, Kunst.Ort.Rumpenheim e.V.

Zeitreise 1250

770 Rumpenheim wird erstmals urkundlich erwähnt
850 Das Kloster Lorsch besitzt in Rumpenheim 600 bis 700 Morgen Land
932 In einem Tauschvertrag wird in Rumpenheim eine Mainüberfahrt erwähnt
1018 Am Mainufer bei Rumpenheim hält Heinrich II. die Reichsversammlung ab
1078 Der Abt des Klosters Lorsch gibt Rumpenheim dem Pfalzgrafen zu Lehen
1200 Die Herren von Dornberg werden Lorscher Lehensträger von Rumpenheim
1210 Ebernand von Rumpenheim ist der erste Ritter "von Rumpenheim"
1232 Rumpenheim kommt durch Schenkung von Kaiser Friedrich II. zum Kurfürstentum Mainz
1261 Rumpenheim geht als Nachlehen an die Herren von Rumpenheim
1304 Peter von Rumpenheim steht in den Diensten der Grafen von Hanau
1401 Günter von Rumpenheim verzichtet auf das Lehen in Rumpenheim
1449 Frank von Kronberg wird mit dem halben Dorf Rumpenheim und der Fähre belehnt
1484 Hans von Kronberg wird Nachlehensträger des halben Dorfes Rumpenheim
1503 Margaretha von Rumpenheim ist Äbtissin zu St. Clara in Mainz
1617 Wilhelm von Scharfenstein wird von den Grafen von Hanau mit Rumpenheim belehnt
1621 Im dreißigjährigen Krieg wird Rumpenheim fast vollständig niedergebrannt
1644 Daniel d'Orville erwirbt am Main stehende Bauernhöfe und erbaut ein kleines Gut
1674 Johann Georg Seifert von Edelsheim erhält das Gut und Dorf Rumpenheim
1680 Ein Herrenhaus, der Mittelteil des späteren Rumpenheimer Schlosses, wird erbaut
1703 In der Nähe der Kirche wird ein Schulhaus gebaut
1736 Das Gebiet von Rumpenheim fällt an die Landgrafen von Hessen-Cassel
1756 Baubeginn der Schlosskirche. Vollendung im Jahre 1761
1768 Prinz-Karl von Hessen-Cassel kauft die Edelsheim'schen Güter u. a. auch das Herrenhaus
1770 Das Herrenhaus wird durch seitliche Anbauten zum Schloss ausgebaut
1787 Das Rumpenheimer Schloss wird zu einer dreiflügeligen Anlage ausgebaut
1791 Bauernhofraiten werden versetzt, um Schlossanlage und Park zu vergrößern
1805 Schloss Rumpenheim erhält ein drittes Geschoss und turmartig erhöhte Gebäudeenden
1813 Nach der Völkerschlacht bei Leipzig gehört Rumpenheim wieder zu Hessen-Cassel
1823 Caroline von Nassau-Usingen stirbt und wird als erste im Mausoleum beigesetzt
1837 Landgraf Friedrich stirbt und wird im Mausoleum beigesetzt
1844 Zar Nikolaus I. besucht in Rumpenheim seine Tochter Alexandra Nikolajewna
1851 Bismarck ist wiederholt Gast im Schloss Rumpenheim
1858 Der Schlosspark wird auf die doppelte Fläche vergrößert
1863 Auf Schloss Rumpenheim wird die griechische Königskrone angetragen
1866 Rumpenheim wird erstmals Teil des Kreises Offenbach
1902 Schloss Rumpenheim wird weiter gepflegt, bleibt aber unbewohnt
1918 Rumpenheim gehört als Teil des Kreises Offenbach zum Volksstaat Hessen
1921 Schloss und Park Rumpenheim werden unter Denkmalschutz gestellt.
1930 Das Bürgerhaus Rumpenheim wird in Selbsthilfe erbaut
1939 Eine Einheit der „Heimatflak“ ist im Schloss untergebracht
1942 Rumpenheim wird Teil der Stadt Offenbach
1943 Am 20. Dez. brennt der Mittelteil des Schlosses nach Angriff mit Brandbomben aus
1966 Die Gebeine aus dem Mausoleum werden in eine Gedenkstätte umgebettet
1984 Die Schultheis'schen Kiesgruben werden zum Erholungs- und Naturschutzgebiet
2002 Wiederaufbau des Mitteltrakts von Schloss Rumpenheim
2020 Eine digital-romantische Zeitreise durch 1.250 Jahre Rumpenheimer Geschichte

Luminale 2020 Partner Logo
luminale.de